Wappen schlaraffia.gif (3138 Byte) 332
Insulinde

Line bar1

Wir über uns
Sippungsfolge
bes. Sippungen
Sassen
Ehrenritter
Weg zur Burg
Was ist Schlaraffia?
Kontakt
zum UHU-Netz
profane Links
aktuelles
Turm.gif

 

Lindau-Insel

Grüß Gott auf den Seiten der Schlaraffia Insulinde im Bodensee e. V.

Dämmerung bricht herein. Da schwingt er sich empor, der Uhu, über dem Castrum Brigantium, nimmt Kurs Nord-West. Lautlos gleitet er dahin. Über dem lacus brigantium spiegelt der Abendschein. Da erblickt er eine Stadt auf einer Insel, Lindau genannt. Sieht ja fantastisch aus, denkt sich Uhu, nur was da drinnen fehlt ist ein Uhunest. Vom Nachtflug zurück - es war a. U. 97 - veranlasst er das Notwendige, lässt das Reych Insulinde im Bodensee erstehen und sorgt auch gleich für die Burgen. Im Pulverturm befand sich in den ersten Jahrungen die Burg; heute ist sie im "Haus zum Baumgarten" dicht neben den beiden herausragenden Kirchtürmen. Zwei so große Kirchen auf so einer kleinen Insel? Mit dieser Frage sind wir nun unvermittelt in die Stadtgeschichte geraten. Die Insel war schon von Fischern besiedelt, als dort etwa um 800 ein Frauenkloster gegründet wurde. Dieses wird freiweltliches Damenstift, schließlich gefürstete Abtei und damit reichsfrei. Die jeweilige Äbtissin ist Herrscherin über die Insel. Um den stiftischen Markt entwickelt sich eine städtische Siedlung. Anfangs des 13. Jahrhunderts wird Lindau Reichsstadt und löst sich damit von der stiftischen Oberhoheit. Nun gibt es zwei reichsunmittelbare Stände und Territorien auf der Insel: das Damenstift mit einer Stiftskirche und die Stadt mit einer Pfarrkirche! Lindau gewinnt durch Handel und Verkehr, vermehrt ab dem 14. und 15. Jahrhundert, an Bedeutung, wird zum internationalen Handelsplatz und Warenumschlagsplatz. Seit 1806 ist Lindau bayrisch. Und heute? Bekannt ist die Stadt mit ihren rund 25.000 Einwohnern (davon ca. 2500 auf der Insel) als Sitz namhafter Unternehmen und Ort zahlreicher bedeutender Tagungen und Kongresse, die sicher nicht nur wegen der Wissenschaft, sondern auch wegen der vielfältigen kulturellen Möglichkeiten, der idyllischen Lage am See, des südländischen Flairs, der Nähe zu Österreich und der Schweiz hier regelmäßig stattfinden.

Es ist halt einfach bezaubernd hier!

Grüß Gott und LULU, Ihr seid unser [Besucherzähler] Einreiter!

schnur